loading

2022

24.-26. Juni

Marco Mendoza

Marco Mendoza ist bekannt als legendärer Bassist für Bands wie Whitesnake, Thin Lizzy, The Dead Daisies, Journey, Ted Nugent und viele andere!

Nachdem er schon in jungen Jahren in lokalen Bands der Szene von Los Angeles mitwirkte, kam sein erster Durchbruch erst 1989, als ihn der ehemalige Black-Sabbath-Schlagzeuger Bill Ward als Mitglied seiner Soloband anheuerte. Dies war das Sprungbrett für ihn, um mit einigen der größten Bands und Musiker der Rockwelt zu spielen, darunter John Sykes Blue Murder, Thin Lizzy, Ted Nugent und Whitesnake, um nur einige zu nennen.

Mit seinen versierten und gefragten Fähigkeiten als Bassist und Sänger hat er auch als Gastmusiker und Studiomusiker unter anderem mit Tommy Shaw (Styx), David Coverdale (Whitesnake), Dolores O’Riordan (Cranberries) und Neal Schon (Journey) zusammengearbeitet.

Freitag, 24. Juni +++ ab 21.15 Uhr auf der Harley Stage

Baufinger

Kompromissloser Rock vom Feinsten vom Oxmox-Bandcontest- Sieger 2019

Samstag, 25. Juni +++ 13:00 Uhr +++Harley Stage

Motörizer

„Man“ muss schon eine gewisse Reife haben, um dem Anspruch einer Motörhead Tribute Band gerecht zu werden. Diese drei Musiker erfüllen alle Anforderungen. Seit 2012 zelebrieren Motörizer ihre „Motörhead Tribute Show“,  um ihrem größten Einfluss der letzten 35 Jahre den entsprechenden Tribut zu zollen. (Foto: Peter Schwarzkopf)

Samstag, 25. Juni +++ 19:00 Uhr +++Harley Stage

5th Avenue

Rock von der Waterkant – authentisch, geradeaus, ehrlich ist es, wofür die Hanseaten stehen.
5th Avenue spielten 1990 als eine der ersten Bands auf dem ersten Wacken‐Openair, dem mittlerweile größten Metal‐Festival der Welt. Auch in den Folgejahren waren sie immer wieder Bestandteil des norddeutschen Groß-Events.
Dann jedoch das Überraschende: die Band löste sich 1996 offiziell auf. Erst 2014, zu ihrem 25-jährigen Jubiläum kehren die Musiker zurück, um – wo sonst, eine Jubiläumsshow in Wacken, sowie bei etlichen anderen großen Open Airs und den Harley Days zu spielen.

Samstag, 25. Juni +++ ab 17.15 Uhr, Harley Stage
(Fotocredit: Nola)

Jimmy Cornett & The Deadmen

Ausverkaufte Konzerthallen, Headliner auf internationalen Festivals von Skandinavien bis Spanien, kreative Zusammenarbeit mit bekannten Filmregisseuren (Uli Brée, Jonas Mohr), … auf der anderen Seite eine ungebrochene Liebe zu kleinen Clubs (z.B. in Johnny Depp’s „Viper Room“), zufälligen Events und Songs aus dem Leben.

Dafür stehen Jimmy Cornett (Vocal, Guitar), Dennis Adamus (Leadguitar), Frank Jäger (Bass) und Claudia Lippmann (Drums): JIMMY CORNETT & THE DEADMEN.

Jimmy hat sich als einer der aufstrebenden europäischen Blues-Rocker etabliert, der den Southern-Rock mit elektrischem Blues in einen brodelnden, neuen Sound verwandelt. Schon lange sind er und seine Band fähig, Headliner-Festivals zu lancieren und Veranstaltungsorte weltweit zu verkaufen. Hunderte von Auftritten führten ihn durch Europa, nach Kalifornien, Nevada und bis nach Uruguay, wo er rauchgefüllte Juke Joints und staubige Truck-Stops sowie Blues-Festivals und Biker-Events spielte. Nachdem er LAs legendären Viper Room erobert und für ZZ Top geöffnet hat, hat sein wachsender Ruhm es ihm ermöglicht, Verbündete wie Sons of Anarchy-Star Emilio Rivera für das Video zu „Road To Heaven“ oder den amerikanischen Schauspieler Eric Roberts zu gewinnen.

Samstag, 25. Juni +++ ab 21.15 Uhr auf der Harley Stage
(Fotocredit Daniela Stelter)

Aurel

Spielfreude. Herzblut. Leidenschaft. Und natürlich ganz viel Rock!

Sonntag, 26. Juni +++ 16:00 Uhr +++ Harley Stage

Billy & the Sideburnzz

Im Februar 2021 gegründet, bestehen „Billy & the Sideburnzz“ aus drei erfahrenen Musikern und Vollblut-Rock’n’Rollern: Kai am Kontrabass, Franky am Schlagzeug und Sänger Kevin an der Gitarre. Zuvor haben die drei „Sideburnzz“ (englisch für Koteletten, die typischen Backenbärte der fünfziger Jahre) in allerlei Bands gespielt und dadurch auch internationale Bühnenluft schnuppern dürfen.
Diese Erfahrungen verschmelzen nun bei „Billy & the Sideburnzz“ in einem krachenden Mix aus brandheißen Rhythmen und coolen Melodien.
Das Repertoire der unterhaltsamen und sympathischen Band reicht von fetzigen Neo-Rockabilly-Eigenkompositionen bis zu mitreißenden Rockabilly-Klassikern der fünfziger Jahre.

Samstag, 25. Juni +++ ab 15.45 Uhr, Rockabilly Rulz‘
(Fotocredit: Svenja Vale)

James Sunburst & Lars Vegas

James Sunburst kennen viele als Little Brother Jamie am Kontrabass bei den Rockhouse Brothers. Für seine eigenen Songs suchte er seit längerem passende Mitstreiter, um den selben Drive und treibenden Rhythmus zu erzeugen, den er an Blues- und Rockabilly-Klassikern so liebt. Aus den gleichen Genres schöpft auch Lars Vegas seine Inspiration – und ist damit der ideale Partner. 10 Jahre lang war Lars Vegas Gitarrist bei den Baseballs, jetzt setzt er wieder seine eigenen Ideen um. Er hebt sich insoweit von anderen Blues- und Rock’n’Roll-Songwritern, dass er bevorzugt auf Deutsch schreibt. Als Nordlicht (gebürtig aus Kiel) ist er seit Jahren im Berliner Nachtleben unterwegs und hat allerhand mit seiner kernigen Stimme zu erzählen.

Freitag, 24. Juni +++ 14 Uhr +++ Rockabilly Rulz‘

Biggs B Sonic

The extraordinary Rockabilly-Band!!

Freitag, 24. Juni +++ 18 Uhr +++ Rockabilly Rulz‘

JP King

Für alle, denen die Songs von Elvis Presley, Johnny Cash und Buddy Holly vom Herzen direkt in die Beine gehen. Mit einem bunten Repertoire und seiner stilechten Performance sorgt JP King für ein unvergessliches Rock’n’Roll Tribute. Es erwartet euch kein klassischer Elvis Imitator. Vielmehr ein Liebhaber der Oldies, zu denen auch Klassiker wie Ring Of Fire, Stand By Me oder Rama Lama Ding Dong und The Wanderer gehören.

Samstag, 25. Juni +++ ab 18.15 Uhr, Rockabilly Rulz

Meiselgeier

Die 8 Musiker aus dem Wendland haben sich der Rockmusik der 70er Jahre verschrieben. Sie präsentieren Songs von Led Zeppelin, Jimi Hendrix, ZZ Top, Steppenwolf, Ten Years After, Rory Gallagher, Gary Moore, Free, Canned Head, Rolling Stones, AC/DC und vielen anderen bekannten Größen aus dieser Zeit, wie z. B. auch die großen Hits von Carlos Santana, wie Jingo, Black Magic Woman, Oje Como Va, Soul Sacrafice oder Samba Pati. Hier wird Rockmusik gelebt, das Publikum erwartet ein rhythmisches Feuerwerk der Extraklasse.

Sonntag, 26. Juni +++ ab 11 Uhr, Harley Stage
(Fotocredit: Kai Kestner Photography)

Pelle

Hätten Biffy Clyro und die Arctic Monkeys ein Kind: Es würde seit 2019 im Norden aufwachsen, deutsch sprechen und PELLE heißen. Das Power-Trio verbindet Indie-Rock mit ordentlich Punk und einem Hauch Disko. Texte wie Gitarrenriffs schreibt Sänger Bastian Franz und lässt sie fettgedruckt von Joshi Neitzel (Bass) und Moritz Constantin (Drums) unterstreichen. Jede Note ist ein Statement – Und das kommt an: Bei Rock Antennes BALTIC BAND BATTLE 2021 an der Ostsee wurden die drei Störenfriede im Juli von Publikum und Jury zum Sieger ernannt. Nach intensiven Sessions im legendären Gaga-Studio in Hamburg mit Produzent Mark Smith sind PELLE mit ihrer ersten Single „Eskalation“ nun endgültig bereit, die deutsche Rockszene aufzumischen. Warm anziehen – Es geht volle Pelle voraus!

Sonntag, 26. Juni +++ ab 14:30 Uhr, Harley Stage

Rockhouse Brothers

Vom Sat.1 Frühstücksfernsehen als „Beste Studio-Band der Welt“ ausgezeichnet, wurden sie vom Sender ein ganzes Jahr lang jeden Samstag gefeatured. Die Rockhouse Brothers, das sind Joey „the Saint“ und sein „little Brother“ Jamie. In Amerika geboren, aber in England aufgewachsen, verfolgen die Geschwister inzwischen nur noch ein einziges Ziel: Sich mit ihrer Musik in die Herzen der Menschen zu spielen. Jamie und Wolff „the Wolfman“ Reichert (Schlagzeug) lernten sich 2000 auf der Bühne bei „Buddy – das Musical!“ kennen. Im Anschluss (2001) gründeten sie zusammen mit Joey die Rockhouse Brothers. Ihre Art, 50er Jahre Rock’n’Roll mit zeitgenössischen Party-Hits zu kombinieren, hat sich als Erfolgsrezept erwiesen.  Die ca. 200 Konzerte im Jahr haben zu gemeinsamen Auftritten mit Melanie Fiona, David Garret, Chris de Burgh, Roger Cicero, Chris Norman (Smokie), Max Mutzke und vielen anderen geführt.

Samstag, 25. Juni +++ ab 20.15 Uhr, Rockabilly Rulz

Rossi & Offel

Von Depeche Mode, Genesis und Bruce Springsteen-Songs bis zu ACDC & Rock’n’Roll Klassikern

Sa., 25.6. + ab 14 Uhr, Rockabilly Rulz

Ski King Solo Show

Andrew James Witzke ist der „Ski King“. Ein Vollblut-Musiker – mit einer großen Leidenschaft für Johnny Cash und Elvis. Ski-King ist zwar ein Coverkünstler, aber einer, der den kehligen Interpretationen so viel Eigenes mitgibt, dass sich die Hörer verwundert die Ohren reiben, wenn sie hören, was ein gestandener Künstler aus einem bekannten Lied noch alles an tollen, verborgenen Schätzen zu entdecken vermag. „Den intimen Geheimnissen der Stücke nachspüren und sie letztlich entdecken kannst du nur, wenn du die ausgewählten Stücke auch liebst“, stellt Ski-King klar. Ski ist kein Imitator, er ist Entertainer. Mit unzähligen Live-Shows in den vergangenen 20 Jahren als Musiker hat er sich einen Namen bei Fans von Country, Rock’n’Roll und Psychobilly Musik gemacht und ist immer wieder dabei, sich neu zu erfinden…

Freitag, 24. Juni +++ ab 20.30 Uhr, Rockabilly Rulz

The Sinners

Explosiver Rockabilly, mitreissender swingender Rock´n´Roll und ausgefeilter drei stimmiger Harmoniegesang im Doowop, steht für „The Sinners“ aus Hamburg und macht die Drei zu einem der besten Acts in diesem Genre! Die energiegeladene Show der Sinners führte die Band bisher durch ganz Deutschland, Österreich und Italien.

Sonntag, 26. Juni +++ ab 14.30 Uhr, Rockabilly Rulz

The Whiskey Hell

Mit ihren drei Alben Booze’n’Boogie, Bullets’n’Burritos und Bitchhiker bewaffnet, beackern The Whiskey Hell die Clubs und Bars der Republik und klingen dabei so kompakt wie ein Mississippi-Schaufelraddampfer, der ’ne Ladung partywütiger Harleyfahrer zu ihrem nächsten Whiskey-Weekend übersetzt. Die Band besteht seit Anfang 2013, doch bereits davor haben die drei Jungs einiges an Musikerfahrung sammeln können. Sänger und Gitarrist Olly Wallenberg verdiente sich seine Sporen bei der Band Doc Eisenhauer, welche 1992 die erste deutschsprachige Metalscheibe bei der RCA rausbrachte. Anschließende Touren und Gigs mit Bands wie Helloween, Bonfire und Gotthard folgten. Olly sang Ende der Neunziger die Solo Platte von Helloween’s Tieftöner Markus Großkopf ein. An den Drums Lars Lindner, der schon 2014 bis 2016 hinter der Ballerbude saß und auch Sänger und Drummer der Family-Rockband Dockerrock ist. Abgerundet wird das Trio durch Doc Joe, der ebenfalls mit Doc Eisenhauer, The Skindogs und sogar in Tampa-Bay, Florida/USA mit den Shotgun Junkies und Black Star Whiskey unterwegs war.

Freitag, 24. Juni +++ ab 19 Uhr, Harley Stage

Thirsty Mamas

Da der Begriff „Hamburgs älteste Band“ nicht stimmte, aber die Musiker sich erst sehr spät zusammengefunden haben, wurde der Begriff „Hamburgs späteste Band“ kreiert, der sich schnell durchsetzte und mittlerweile zu einem Markenzeichen geworden ist. das Kick-Ass Triosteht für kraftvollen Southern- & Blues-Rock.

Freitag, 24. Juni +++ ab 15 Uhr, Harley Stage